Atom RSS

Privat versichert? Ach du Schreck! / 23.02.12

Private Krankenversicherung verzgert Erstattung

96 Jahre alt, aber immer noch was dazulernen: hrt sich gut an, hrt sich an nach rstigem Alter bei geistiger Frische.

Stimmt, die alte Dame ist zwar pflegebedrftig, aber sonst gut drauf. Jetzt darf sie mal wieder dazulernen, ein Service ihrer privaten Krankenversicherung. Geschtzte 70 Jahre ist sie bei der Debeka versichert, Alternativen hat sie nicht.

Ins Krankenhaus musste sie, Knall auf Fall: ein Hautdefekt, der operativ versorgt werden musste. Eine Kleinigkeit, selbst den Weg ins Krankenhaus organisierte sie selber per Taxi, wenige Tage war sie Starpatientin in der Chirurgie.

Das kostet natrlich: fast 2000 Euro kassiert die Klinik und die kennt keinen Pardon, Zahlungsziel 4 Wochen. Keine Kleinigkeit. Kein Problem, knnte man meinen: Zahlungsziel mit Terminberweisung ausschpfen und Leistungsantrag zur Debeka schicken. Liegt ein Unfall vor? fragt das Antragsformular der Debeka, Nein ist zutreffend angekreuzt.

Und die Debeka? Die macht ein Problem daraus, indem sie Zeit schindet! Am 31. Januar ging der Leistungsantrag zur Post, am 23. Februar – ganze drei Wochen spter kommt die Antwort der Debeka: Keine Erstattung!. Beigefgt: ein Fragebogen Unfallanzeige fr die Krankenversicherung und eine Unterstellung: Aufgrund der angegebenen Diagnose knnte der Heilbehandlung ein Unfallereignis zugrunde liegen.

Die Unfallanzeige mit dem Inhalt Kein Unfall kann die Debeka bekommen.

Nun knnte man das Ganze abhaken unter dem Etikett umstndliche Verwaltung / dumm gelaufen. Dummerweise reiht es sich ein in eine Serie von rgernissen.

Mal wird die Erstattung fr eine Toilettensitzerhhung verweigert, weil angeblich eine falsche HMV-Nr. auf der Rechnung steht: Geld soll es nur geben, wenn der Lieferant die exakte Nummer aus dem Hilfsmittelverzeichnis der privaten Krankenversicherung auf die Rechnung schreibt die Versicherte mit ihren 96 Jahren hat damit nun wirklich nichts am Hut, der Lieferant vertut sich, und so kreist die Rechnung munter einige Monate, die Debeka verzgert weiter die Zahlung. Nennt man Zinsgewinn. Zu Lasten der Versicherten.

Ein ander Mal verweigert die Debeka die Erstattung fr Sttzgriffe an Dusche, Toilette und Waschbecken: MEDICPROOF, Der medizinische Dienst der Privaten, war zwar vor Ort, hat die Notwendigkeit anerkannt und die fertig installierten Hilfen besichtigt, aber: Geld gibt es nicht. Der Installateur soll geflligst die HMV-Nr. auf die Rechnung schreiben, s.o., vorher wird nicht gezahlt! Und was macht der Installateur? Der hustet der alten Dame was, der hat nmlich sein Geld lngst bekommen und anderes zu tun als den privaten Amtsschimmel zu fttern. Der Installateur hat aber einen Trost fr die alte Dame: er ist auch privat versichert (bei der Konkurrenz der Debeka) und erlebt das Gleiche, nmlich verzgerte Auszahlung der flligen Leistungen.

Was sagt uns das? Die private Kranken- und Pflegeversicherung ist offensichtlich in der Krise. Entweder in einer finanziellen oder in der Servicekrise.

Autsch: Das System funktioniert Starker VorleseClub