Am Donnerstag 04. Mai tagt die Bezirksvertretung Hiltrup. Bereits zum dritten Mal steht der „Entwurf für einen Gestaltungsplan“ zum Bebauungsplan „Baugebiet südlich Zur Vogelstange“ in der Tagesordnung.

Ein kleines Baugebiet, welches seit Wochen deutlich macht, das die sogenannte Nachverdichtung von gewachsenen, alten Wohngebieten eine Menge Emotionen freisetzen kann.

Alle Mitglieder der Bezirksvertretung sind bemüht, diese Entscheidung nicht nur am „Kartentisch“ zu treffen. Deshalb haben wir schon in der letzten Sitzung überparteilich verabredet, diesmal auch die „Ratsherren“ der Parteien zur BV-Sitzung nach Hiltrup einzuladen.

Jahrelang war es nur ein Wunsch. Als aus dem Wunsch schließlich ein Projekt wurde, dauerten die Planungen mehrere Jahre. Und Streit gab es auch um eine ganze Reihe von Details.

Aber nun nimmt sie endlich Gestalt an, mit einer Fertigstellung ist in Kürze zu rechnen: Die neue Buswende-Anlage vor dem historischen Bahnhofsgebäude (Kulturbahnhof) Hiltrup.

Aber nicht nur Platz mehr Platz für die Busse und einen erleichterten Einstieg für die Fahrgäste haben die Baumaßnahmen erbracht, auch für Fahrräder gibt es zukünftig mehr gesicherte Einstellplätze.

Viele verschiedene Projekte, Qualifizierungsangebote, Ferien- und Förderprogramme: Das Engagement der Sportjugend im Stadtsportbund Münster (SSB) für junge Menschen ist total umfangreich.

Bei einem Treffen der Mitglieder des Arbeitskreises Sport der SPD-Fraktion mit der neuen Vorsitzenden der SSB Sportjugend, Vanessa Prange, und ihrem Vorgänger im Amt, Thomas Lammers, wurde das neue Projekt des Vereins „Ich stehe für DEMOKRATIE und RESPEKT“ im Rahmen einer Initiative der Sportjugend NRW gesprochen.

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir starten in die letzten drei Wochen bis zur Landtagswahl und haben noch einige Promis zu Gast:

Wann: 03.05.2017, ab 18.00 Uhr
Was: Krafttour mit Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin
Wo: Halle Münsterland

SPD Ratsfraktion nimmt Stellung zur Verzögerung bei Schulerweiterungen

Besorgt zeigt sich die SPD-Ratsfraktion anlässlich Berichten, wonach es bei den im letzten Jahr vom Rat in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudien für Schulerweiterungen zu Verzögerungen kommen werde.

Die angesprochenen Machbarkeitsstudien sollen die “Machbarkeit” verschiedener Möglichkeiten von Schulerweiterungen prüfen: Was geht, wie viele Plätze zu wann, welche Raumbedarfe entstehen, Pavillons oder Erweiterungsbauten, welche Möglichkeiten der Nachmittagsbetreuung werden notwendig, was kostet das Ganze, gäbe es Alternativen und wenn ja welche…. In Hiltrup betrifft dies alle Grundschulen, mit einer Ausnahme: Nur die Marien-Grundschule in Hiltrup Ost kommt auch in den nächsten Jahren ohne Erweiterung aus.

Erstaunt zeigt sich die SPD-Ratsfraktion über die laut Medienberichten übereinstimmende Feststellung der Gäste einer Podiumsdiskussion der CDU Münster, wonach die Tatsache, dass immer mehr junge Menschen das Abitur ablegten, mit einer qualitativen Entwertung des Abiturs einhergehe.

“Das Gegenteil ist doch der Fall: Wir können froh sein, wenn mehr Jugendliche die Schule mit dem Abitur abschließen. Dadurch öffnen sich für die jungen Menschen auch mehr Möglichkeiten für Ausbildung und Studium und damit für das spätere Berufsleben”, meint Robert von Olberg, schulpolitischer Sprecher der SPD im Rat.

Ein Moment Unaufmerksamkeit reichte gestern aus, um Tausenden den Heimweg zu verderben. Nach dem Lastwagenunfall auf der A1 lief im Feierabendverkehr in Münster so gut wie nichts mehr. Und auch heute Vormittag war es heftig. Viele Pendler kam wohl zu spät zur Arbeit.

Dabei müssen immer mehr Menschen zur Arbeit pendeln. Eine aktuelle Studie sagt, im vergangenen Jahr waren es rund 60 Prozent der Arbeitnehmer, 2000 etwa 53 Prozent. Diese Dimensionen dürften wir auch in Hiltrup, Rinkerode und Albersloh locker erreichen.

Wir wollen gern mit Dir zusammen ein Zeichen setzen für ein vereintes, demokratisches Europa.
Wir wollen ein Gegengewicht zu den nationalistischen Stimmen in Europa sein.

Unsere Kandidierenden Svenja Schulze, Thomas Marquardt und Robert von Olberg haben sich fest vorgenommen, jeden Sonntag von 14 – 16 Uhr auf dem Domplatz dabei zu sein.