Der CDU-Fraktionsvorsitzende Weber vergesse bei seiner Polemik gegen die SPD in Sachen Konversion entscheidende Dinge, stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Jung fest. Weber blende bei seinen Millionenmärchen aus, dass bei einer ZAB in Münster die Stadt auf eigene Kosten ca. 500 zusätzliche kommunale Plätze für Asylsuchende hätte schaffen müssen (als Ersatz für die dann weggefallene Erstaufnahmeeinrichtung). Das hätte neben einem neuen Bürogebäude für die ZAB auch die Suche nach zehn neuen Standorten in den Stadtteilen bedeutet, daneben auch Baukosten von ca. 12 Millionen. „Weber ignoriert absichtlich die Kosten seines gescheiterten ZAB-Vorschlags“, stellt Jung fest.

“Zwischen uns liegen fast 50 Jahre, aber ich freue mich jetzt schon auf die Zusammenarbeit”, so begrüßte der neue (und bisherige) zweite Vorsitzende unseres Ortsvereins, Dieter Langer, den neuen jungen Vorsitzenden Simon Kerkhoff in seinem Amt.

Folgende weitere Entscheidungen brachte die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl am Freitag den 04.05.2018: Reinhard Betker führt als Kassierer weiterhin die Kasse des Ortsvereins, Angelika Pfeifer kümmert sich als Schriftführerin weiterhin um die Dokumentation unserer Veranstaltungen und neue Frauenbeauftragte wurde Jutta Gehm.

Neben diesen ordentlichen Mitgliedern des Vorstands wurden auch drei Beisitzer gewählt: Ursula Loroch,
Valeri Stern und Lennart Dahm.

Die SPD ist gerade nicht in bester Verfassung – wie aktuelle Umfragen belegen. Kein leichtes Umfeld also, um den Versuch zu einem personellen Neuanfang in unserem Ortsverein zu wagen.

Trotzdem ist es gelungen! Mit einem denkwürdigen Ergebnis – lasst Euch überraschen. In Kürze mehr,

Schönes Wochenende, Hermann

Liebe Genossinnen und Genossen,

wir wählen am Freitag 04.05.2018 einen neuen Vorstand für die SPD Hiltrup-Berg Fidel. Zwei Jahre Amtszeit sind herum, die mit vielen Aktivitäten gefüllt waren.

Wir treffen uns dazu am Freitag 04.05.2018 um 17:00 Uhr im Clubhaus des 1. Tennis Clubs Hiltrup (Zum Hiltruper See 175, 48165 Münster) zur Jahreshauptversammlung.

„Warum beschwert sich die CDU darüber, dass sich der Verein SC Preußen nach einem neuen Stadionstandort in Bösensell umsieht?“, reagiert Philipp Hagemann, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, auf eine aktuelle Stellungnahme des CDU-Fraktionsvorsitzenden Weber zu Gesprächen des Vereinsvorstands. „Es waren doch die CDU und ihr Koalitionspartner, die Grünen, die im Herbst den Stadionneubauplänen des SCP in Münster auf Grundlage einer einzigen groben Kostenschätzung der Verwaltung eine Absage erteilten.“ Damit hat Schwarz-Grün doch billigend in Kauf genommen, dass sich der Verein im Umland nach einer geeigenten Fläche umschaue, wie es die Vereinsführung auch vorher angekündigt hatte.

Liebe Genossinnen und Genossen,

an diesem Samstag (28.04.) finden unser Parteitag und unsere Europakonferenz mit Gesine Schwan statt.
In den letzten Tagen sind noch einige zusätzliche Kandidaturen für den Parteitag bei uns eingegangen, die wir für euch im Infoportal hochgeladen haben: https://muenster.spd-infoportal.de/parteitag2018
Bitte vergesst auch nicht, euch im Infoportal anzumelden!

Hier die bisherige Ampelsituation im Kreuzungsbereich Hohe Geest/ Hammerstraße. Neben dem Lichtsignal befindet sich auf dem Radweg eine Haltlinie für Radfahrer. Was man auf den ersten Blick nicht sieht, es gibt aber für Radfahrer keine Möglichkeit einen Signalwechsel herbei zu führen. Wenn gerade kein Auto kommt, denn für Autos gibt es eine Signalschleife, kann man warten und warten bis man grün wird. Oder man fährt bei Rot…

„Wir stellen uns klar gegen diese Veranstaltung und die Einladung des Autors und führenden Vertreters der sogenannten ‚Neuen Rechten‘ Karl Heinz Weißmann“, so SPD-Ratsfrau Katharina Köhnke, Anmelderin der Demo. Als Kolumnist des Sprachorgans der Neuen Rechten, der Zeitung ‚Junge Freiheit‘, verbreite Weißmann weiterhin seine rechten Thesen. Dagegen wolle man ein klares Zeichen setzen, so Jung und Köhnke.
Die Demonstration des Bündnisses ‚Keinen Meter den Nazis‘ wird um 19 Uhr beginnen, Treffpunkt ist vor der Stadtbücherei, Alter Steinweg 11.

Den Verein Alte Post plagten Nachwuchssorgen. Ohne einen neuen Vorstand drohte das Aus für den Verein, dessen Mitglieder sich mit viel Engagement seit vielen Jahren für die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner einsetzen.

Am 26.3.2018 gab es eine erneute Wahl für den Vorstand, nach dem der Verein auch öffentlich um Unterstützung geworben hatte. Diesmal hat es geklappt und die wertvolle Arbeit für die BewohnerInnen Berg Fidels kann in bewährter Form weitergehen.