„Das Beispiel der beiden Schüler Paulo Nascimento und Emil Neffgen, die trotz mehrfacher Anmeldeversuche ihrer Eltern noch keinen Platz an einer weiterführenden Schule gefunden haben, ist leider kein Einzelfall. Der Handlungsbedarf ist enorm groß. Das Thema gehört ganz oben auf die Agenda von Verwaltung und Schulausschuss. Wir müssen die Anmeldeverfahren so gestalten, dass Kinder möglichst ohne Umwege eine Schule finden, die gewünscht und für sie geeignet ist“, fordert Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Oberbürgermeister Lewe plant, die Bereiche Migration und Integration innerhalb der Verwaltung neu zu ordnen. Ein entsprechender Vorschlag wird in der morgigen Ratssitzung abgestimmt. Zukünftig sollen die Verantwortlichkeiten auf drei Dezernate verteilt werden. „Statt sich darauf zu konzentrieren, eine der zentralen kommunalen Aufgaben strategisch und lösungsorientiert anzugehen, droht die Integration von Migrantinnen und Migranten damit im Arbeitsalltag dreier Dezernate auf der Strecke zu bleiben. Ohne Sachverstand wird hier Politik mit Zuständigkeiten betrieben, die womöglich auf Kosten der Migrantinnen und Migranten gehen wird“, erläutert Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, die Ablehnung der SPD für den Vorschlag des Oberbürgermeisters.

„CDU, Grüne und FDP sehen offensichtlich das Gebot der Sparsamkeit bei der Auswahl von Trägern für neue Kindertageseinrichtungen im Vordergrund und verschließen die Augen davor, dass dieses Gebot auf dem Rücken des Kitapersonals ausgetragen wird. Dabei sind gute Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Voraussetzung für eine gute Betreuung der Kinder in den Kitas: Zufriedene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer leisten eben bessere Arbeit!“

Malte Oppermann, Svenjas Mitarbeiter in ihrem Münsteraner Wahlkreisbüro teilte uns heute mittag mit:

“Ich habe leider schlechte Nachrichten! Und ein bisschen Hoffnung.

Wie Ihr vielleicht gehört habt, entscheiden unsere Gremien in Berlin morgen früh über die Besetzung der Bundes Ministerien. Svenja ist gerade schon auf dem Weg nach Berlin. Ich kann leider nicht einschätzen, wie lange sie in Berlin bleiben muss.

Svenja hat mir noch einmal gesagt, dass sie alles Mögliche tun wird, um es zu Eurer Mitglieder Veranstaltung zu schaffen. Wenn sie den Zug um 13:49 Uhr kriegen würde, wäre sie gegen 17:30 Uhr bei euch. Etwas zu spät aber mit News aus Berlin! Das kann sie aber leider nicht garantieren.”

Wir drücken die Daumen!
Dafür das Svenja Ministerin wird – und wir der erste OV sind den sie danach besucht!

Gruß Hermann Geusendam-Wode

Das Mitgliedervotum darüber, ob die SPD in eine neue Bundesregierung eintreten soll, ist entschieden. Deutschland wird in Kürze wieder eine handlungsfähige Bundesregierung haben. Soweit – so gut.

Nachdem drei Monate die GroKo das alles beherrschende Thema in der SPD war, ist ein Auftrag an alle Gremien der Partei jetzt überlebenswichtig: Die Erneuerung der Partei.

Deshalb wollen wir uns in unserem Ortsverein konstruktiv dem Thema Zukunft der SPD auseinandersetzen.

SPD-Schulpolitiker*innen besuchen Mathilde-Annecke-Gesamtschule

Die Schulpolitikerinnen und Schulpolitiker der SPD-Ratsfraktion waren jetzt zu Gast an der Mathilde-Annecke-Gesamtschule und informierten sich vor Ort über die aktuelle Entwicklung der Schule sowie das Anmeldeverhalten der Eltern. Dabei zeigten sich die Genossinnen besonders beeindruckt vom pädagogischen Konzept der Schule: „Hier wird jede Schülerin und jeder Schüler individuell und entsprechend ihren und seinen Fähigkeiten gefördert. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Chancengerechtigkeit und zeichnet die Mathilde-Annecke-Gesamtschule aus“, so Doris Feldmann, schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion.

Es ist nach Ansicht der SPD-Ratsfraktion alarmierend, dass zahlreiche Familien aus Münster beim Übergang auf die weiterführenden Schulen für ihr Kind keinen Platz an der gewünschten Schulform erhalten.

Einen zügigen Ausbau der integrierten Schulsysteme hält die SPD auch mit Blick auf die langen Wartelisten bei den höheren Jahrgängen für dringend notwendig: „Bei der Wahl der Schulform geht es nicht nur um das Elternwahlrecht, sondern um Bildungschancen für unsere Kinder.“

Gerne erinnere ich euch noch einmal an das Forum Aktuelles mit Svenja Schulze
am Montag, 19. Februar 2018 ab 19:30 Uhr
im Franz-Hitze-Haus (Kardinal-von-Galen-Ring 50, 48149 Münster).

Bitte denkt an die Anmeldung, damit wir den Raum passend bestuhlen können. Am besten ihr schickt uns einfach eine E-Mail an ub.muenster@spd.de

Allen Genossinnen und Genossen wünsche ich ein schönes sonniges Wochenende!