Nach Vorlage einer Kosten-Nutzen-Analyse zur geplanten Reaktivierung der WLE-Strecke Münster – Sendenhorst äußert sich SPD-Ratsherr Michael Kleyboldt, Mitglied im Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (SPNV): „Wir freuen uns, dass jetzt auch das zuständige Gutachterbüro die Wirtschaftlichkeit einer Reaktivierung der WLE-Strecke bestätigt hat. Besonders dabei herauszustellen ist, dass das vorgeschlagene Busangebot der heutigen Linie 17 als neue Buslinie 8 über Gremmendorf bis nach Wolbeck im Zusammenhang mit der Streckenreaktivierung positiv bewertet wird.“

„Seit Jahren fordern wir die Planung eines Freizeit- und Familienbades in Gievenbeck und haben hierzu das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern gesucht. Die CDU-Ratsfraktion hat unsere Anträge immer wieder abgelehnt. Und jetzt möchte sie doch auf den Zug aufspringen? Wer hat hier eigentlich das Ruder in der Hand bei der Bäderpolitik der CDU?“, fragt Philipp Hagemann, sportpolitscher Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

Die Entwicklung der Anmeldezahlen am Kant Gymnasium. Dazu hat fast jeder in Hiltrup eine Meinung, aber trotzdem wird darüber kaum öffentlich angesprochen wird.

Darf ich mich dazu äußern? Unsere Zustimmungswerte sind schließlich auch im Keller. Stimmt.

„Zu sagen was ist, bleibt die revolutionärste Tat“, ein altes Luxemburg Zitat, das mir schon immer als Leitspruch diente, lässt mich aber nicht ruhen. Oder anders ausgedrückt: Es wird nichts besser, wenn man die Probleme nicht benennt.

Schon seit Jahren sehen wir die dieselbe Entwicklung: Der Kardinal von Galen Gymnasium ist erste Wahl, führt bei den Anmeldezahlen deutlich vor dem Immanuel-Kant-Gymnasium, diesmal 124:57. Weniger als die Hälfte für die städtische Schule.

Mit dem Zug schneller von Münster nach Dortmund und Düsseldorf: „Das sind gute Nachrichten, die hoffentlich auch bald in die Tat umgesetzt werden!“, äußert sich SPD-Ratsherr Michael Kleyboldt, Mitglied im Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Münsterland (SPNV), zu den Plänen der Deutschen Bahn, Münster zukünftig doch in die Streckenführung des Rhein-Ruhr-Express (RRX) einzubinden. „Münster wird nicht abgekoppelt vom Schnellzug-System der Zukunft. Damit der RRX aber wirklich schnell, pünktlich und zuverlässig fahren kann, ist der zweigleisige Ausbau der Gesamtstrecke bis Dortmund notwendig“, fordert Kleyboldt.

Frauen verdienen im Schnitt immer noch 21 Prozent weniger als Männer. Ein Missstand, auf den jährlich der Equal Pay Day hinweisen soll.

Am kommenden Montag, den 18. März, steht der Equal Pay Day 2019 vor der Tür und wir Jusos haben einen spannende Veranstaltung für Dich im Angebot! Gemeinsam mit der stellvertretenden Juso-Bundesvorsitzenden, Almut Großmann, wollen wir uns auf einem Workshop die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen genauer anschauen.

“Am Weltfrauentag 2019 können wir weiterhin nicht von echter Gleichstellung reden.” Darauf verweist Anne Schulze Wintzler, gleichstellungspolitische Sprecherin der SPD Ratsfraktion. “Vor allem bei der politischen Beteiligung von Frauen haben wir noch einen langen Weg vor uns – auch in Münster”, so Schulze Wintzler weiter. „Eine paritätische Besetzung der kommunalpolitischen Gremien kann nur dann erreicht werden, wenn alle Fraktionen selbstkritisch und mit Nachdruck dieses Ziel verfolgen“, verweist die Gleichstellungspolitikerin daher auf einen entsprechenden Ratsantrag ihrer Fraktion, den diese bereits in 2016 eingebracht hat.

Straßennamen, Schulen, öffentliche Plätze: Im Münsteraner Stadtbild finden sich zahlreiche Hinweise auf Frauen, die in unserer Stadt gelebt und ihre Spuren hinterlassen haben. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts in Deutschland begibt sich die SPD-Ratsfraktion in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Frauen-Geschichte Münster auf Spurensuche. Bei einem Stadtrundgang soll ein Blick auf Frauenpersönlichkeiten geworfen werden, die mit ihrem Einsatz nicht nur in der Politik Eindruck hinterlassen haben.

Zum Start von Schwarz Grün habe ich halb im Scherz mit unserer BV Fraktion gewettet, “Eher kriegen die Grünen ihr Südbad, als Hiltrup eine neue Stadthalle.” Kaum jemand hielt das für möglich, hatten doch Bezirksbürgermeister Schmidt, Oberbürgermeister Lewe und alle örtlichen CDU Vertreter mehrfach eine neue Stadthalle angekündigt.

Nun kommt das Südbad! Die neue Stadthalle wurde dagegen von SchwarzGrün abgelehnt und auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben.

Allen wortreichen Erklärungen der CDU zum Trotz: Die Fakten sprechen doch Bände.

„Münster braucht durchdachte Verkehrskonzepte und keine Flickschusterei. Die kritischen Hinweise aus Düsseldorf kommen daher hoffentlich auch bei der schwarz-grünen Rathauskoalition an“, so Dr. Michael Jung, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, zu den Plänen Radfahrern Vorfahrt gegenüber Autofahrern in einigen Kreuzungsbereichen der Promenade zu geben.

“Wenn eine Gruppe generelle Vorfahrt erhält, besteht die Gefahr, dass aus dem bisherigen ‚Miteinander‘ aller Beteiligten auf der Promenade ein ‚Gegeneinander‘ wird.“ erklärte Dr. Michael Jung.

„Es ist mir schleierhaft, warum wir bei 281 an Gesamtschulen abgelehnten Schülerinnen und Schülern weiter abwarten sollten“, kritisiert Doris Feldmann als schulpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Diese Verlängerung der Warteschleifen-Taktik helfe niemandem – schon gar nicht den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern. „Die Nachfrage nach längerem gemeinsamen Lernen ist doch angesichts der Anmeldezahlen für die bestehenden Gesamtschulen offensichtlich. Davor dürfen wir nicht länger die Augen verschließen!“, so Feldmann.